Über uns

Unsere Ziele | Geschichte | Ensemble

eurobrass e.V.

Unsere Ziele

Durch unsere Musik, durch das Miteinander im Team und mit Gast­familien und durch das gesprochene Wort verfolgt eurobrass folgende Ziele:

#1 Anbetung
Gemeinsam mit anderen Christen treten wir in die Gegenwart Gottes und verherrlichen seinen Namen.

#2 Evangelisation
Wir bekennen unseren Glauben an Jesus Christus und freuen uns über Möglichkeiten, diesen Glauben weiterzugeben.

#3 Ermutigung von Glaubenden
Wir möchten dort, wo wir dienen, die Last der Glaubenden mittragen und etwas dazu beitragen, dass sie erfrischt und ermutigt werden. Auch örtliche Posaunenchöre werden durch unsere Konzerte und Schulungen neu motiviert.

#4 Persönliches Wachstum der eurobrass-Teammitglieder
Neben der musikalischen Herausforderung verpflichten wir uns auch innerhalb der Gruppe zur Ermutigung und Stärkung im Glauben.

#5 Unterstützung von gleichgesinnten Werken in Deutschland
Durch Zusammenarbeit und nach Möglichkeit finanzielle Zuwendung unterstützen wir die Arbeit von anderen, uns nahe stehenden Werken in Deutschland.

Gründung und Geschichte

Die ersten 30 Jahre

Früher …

Anfang der 70er Jahre kommt der Musiker Julian Bandy aus den USA nach Deutschland. Er ist Lehrer an der Bibel­schule Bergstraße in Seeheim-Jugenheim (heute BibelStudienKolleg). Julian Bandy baut an der theologischen Fach­schule neben dem bestehenden Gemeinde- und Missions­zweig eine Musik­abteilung auf. Als studierter Posaunist ruft Julian Bandy 1978 auch das Blech­bläser­ensemble eurobrass ins Leben.

Anfangs setzt sich das Ensemble aus befreundeten Musikern Julian Bandys zusammen. Später kommen viele Studierende dazu, die in den Semester­ferien Zeit haben, an der acht­wöchigen Tournee teilzunehmen. Fester Bestand­teil der Tournee in dieser Zeit ist auch ein Bläser­seminar, das Julian Bandy mit Hilfe des Ensembles jährlich engagierten Posaunen­chorbläsern anbietet. Die Zahl und Besetzung von eurobrass ist jedes Jahr wechselnd. Mal bilden die Blech­bläser ein Quintett, auch mal mit Organistin, mal treten sie als Oktett auf.

Neue Führung
Im Oktober 1993 stirbt Julian Bandy, der Gründer und lang­jährige Leiter von eurobrass. Die Arbeit wird übernommen und weitergeführt von zwei Ensemble­mitgliedern. Angie Hunter studierte Euphonium und Posaune und ist bis 2008 Musik­referentin am BibelSeminar Königsfeld in Deutschland. Der Bass­posaunist Dr. Chris Woods hingegen lebt in den USA und ist Professor im Ruhe­stand an der Greenville University, Illinois.

Festlegung der Tournee­form
1999 sind die Tournee­gestaltung und die Verteilung der Instrumente mittlerweile fest­gelegt. Jetzt besteht das Ensemble aus 12 Musikern, die jährlich eine drei­wöchige Tournee durchführen. Profi­musiker und fortgeschrittene Musik­studenten aus den USA und Deutschland bilden inzwischen das Ensemble. Die aktuelle Besetzung – vier Trompeten, drei Hörner, drei Posaunen, ein Euphonium und eine Tuba – ist sehr flexibel einsetzbar. Sie wird den unter­schied­lichsten Gattungen und Epochen gerecht und kann verschiedenste Klang­farben und Stimmungen erzeugen. Das Repertoire von eurobrass erweitert sich fort­während. Die Zahl beliebter und bewährter Stücke steigt kontinuierlich an.

eurobrass-Gründer Julian Bandy mit den ersten Mitgliedern

Das 1987 eurobrass-Ensemble. Von links nach rechts: Julian Bandy, Ted Griswold, Angie Hunter, David Love, Steffen Happel, John Barcanic, Matthias Müller

Stetige Weiterführung eines reichen Erbes

… und heute

Gründung eurobrass e.V.
Über 30 Jahre ist eurobrass ein Arbeits­zweig des BibelSeminar Königsfeld (früher Bibel­schule Bergstraße). Als eurobrass und BSK wachsen und sich verändern, wird es deutlich, dass eine neue Organisations­struktur die Arbeit von eurobrass besser weiter­tragen könnte. Im März 2009 wird der Verein „eurobrass – Musik, die weiterträgt“ gegründet, mit Sitz in Königsfeld im Schwarzwald.

Das Ensemble eurobrass ist seither Flagg­schiff des Vereins, dessen 1. Vorsitzende Angie Hunter ist. Neben dem Ensemble bietet der Verein Leitung bei Schulungen und besondere Proben, kreative Gottes­dienste und Instrumental­auftritte bei Gottes­diensten und Konzerten an. Dadurch unterstützt eurobrass ganzjährig Blech­bläser, die Gott und ihren Gemeinden dienen möchten.

Zuwachs im Führungsteam
2018 verdoppelt sich das eurobrass Führungs­­team, als Ensemblemitglieder Kathryn Cheney und Ben Roundtree beginnen, Leitungs­­rollen zu über­nehmen. Kathryn Cheney hat in den USA Trompete studiert und als Kirchen­­musikerin gearbeitet bevor sie nach Deutschland kam, um bei eurobrass haupt­amtlich zu arbeiten. Tubist, Komponist und Kirchen­­musiker Ben Roundtree lebt auch mit seiner Familie in Deutschland. Neben seiner Arbeit bei eurobrass spielen Ben und seine Frau Erin als BellTree Duo Hand­­glocken. Ben und Dr. Chris Woods schreiben die meisten Arrangements des Ensembles.

Freude an der Musik
eurobrass gibt Konzerte im In- und Ausland, darunter in bisher 14 deutschen Bundes­ländern, der Schweiz und den USA. Die Konzert­tätigkeit wird im Lauf der Jahre durch bisher sechs CD-Einspielungen ergänzt, die als mp3 Downloads von Gerth Medien erhältlich sind. Die Aufnahmen dokumentieren die eindrucksvolle Qualität und Breite des Ensembles seit 1996. Mehr als 100 Musiker haben bis heute bei eurobrass mitgewirkt, manche davon viele Jahre in Folge. Bei jeder Tournee begrüßt das Ensemble im Schnitt über 4000 begeisterte Zuhörer und gewinnt so stetig an Bekanntheit und Beliebtheit hinzu.

Verwurzelt im Glauben
In allem sehen wir jedoch die Hand Gottes, die uns lenkt, trägt und segnet. Jedes Jahr aufs Neue nehmen wir das Geschenk eines reichen Erbes an und führen es mit Freude, Ver­ant­wortungs­­bewusstsein und in Abhängigkeit von Gott weiter. Die Größe und Güte Gottes soll durch eurobrass erklingen, um Menschen zum Nach­denken über ihren Schöpfer zu bringen.

Gruppenfoto vom eurobrass-Ensemble am Strand

Das 2016 eurobrass-Ensemble am Strand von Warnemünde

Das eurobrass-Ensemble 2021: „eurobrass mal anders“

Trompete

Kathryn Cheney

Trompete

Michael Fingerle

Horn

Rachel Cobb-Müller

Posaune und Euphonium

Angie Hunter

Tuba

Ben Roundtree

Trompete

Kathryn Cheney

Bötzingen

Kathryn Cheney war immer mit Musik umgeben. Ihre Eltern sind aktive Laienmusiker, die sowohl in der Kirchengemeinde als auch in anderen Bands und Ensembles gespielt haben. Sie trat in ihre Fußstapfen: Unter der Anleitung ihres Vaters hat sie ihre ersten Töne aus der Trompete hervorgelockt. Später studierte sie Trompete an der University of Georgia und am Ithaca College (New York), bevor sie 12 Jahre als Kirchenmusikerin und freischaffende Musikerin in Augusta, GA gearbeitet hat. Kathryn war 2012 das erste Mal bei eurobrass; die Arbeit des Ensembles hat ihr so gefallen, dass sie beschlossen hat, ab dann immer dabei zu sein. 2017 ist sie nach Deutschland umgezogen, um als Teil des eurobrass Leitungsteams zu arbeiten. Sie wohnt jetzt in Bötzingen am Kaiserstuhl, wo sie gerne in den Reben wandert und immer noch ihre Lieblingssportmannschaften in den USA anfeuert.

Tourneen mit eurobrass: 2012–2019, 2021; Workshop 2012, 2015, 2018

Trompete

Michael Fingerle

Tübingen

Michael lernte bei seinem Vater im Posaunenchor Trompete spielen, bevor er später Unterricht bei Jörg Günter erhielt. Er musiziert in verschiedenen Orchestern und Ensembles, u. a. im Brass & Wood Wind Ensemble. 2019 übernahm er das Amt des Landesposaunenwarts im Gnadauer Posaunenbund Baden-Württemberg. Mit seiner Frau Johanna lebt er in Tübingen, wo er auch an der Universität Chemie studierte.

Tourneen mit eurobrass: 2021

Horn

Rachel Cobb-Müller

Frankfurt

Rachel Cobb-Müller ist in der Nähe von Dallas, Texas geboren und aufgewachsen. Ihr Interesse an Musik wurde in früher Kindheit geweckt: Sie fing mit 5 Jahren an, Klavier zu lernen. Als 12-jährige stellte sie jedoch fest, dass Horn am schönsten von allen Instrumenten klingt. Sie hat Horn an der Baylor University in Waco, Texas und an der University of Massachusetts in Amherst, Massachusetts studiert. Danach arbeitete sie als freischaffende Musikerin im Nordosten der USA. 2012 spielte sie das erste Mal mit eurobrass; 2015 hat sie ihren Mann bei einem eurobrass Konzert kennengelernt. Zur Zeit wohnt sie in Frankfurt mit ihrem Mann und ihrer Tochter und arbeitet bei einer großen amerikanischen Beratungsfirma. Sie lernt gerade Gitarre spielen, hat das deutsche Recycling-System endlich begriffen und mag scharfes Essen.

Tourneen mit eurobrass: 2012–2018, 2021

Posaune und Euphonium

Angie Hunter

Greenwich, OH

eurobrass Co-Leiterin Angie Hunter hat das Vorrecht, nicht nur eine Heimat sondern gleich zwei zu haben. Geboren und aufgewachsen in den USA, lebte sie später fast 27 Jahre in Deutschland. Ähnlich verhält es sich bei den beiden Blasinstrumenten, die sie bei eurobrass spielt. Das Euphonium war zwar ihre ”erste Liebe” und sie studierte das Instrument in Ohio und Illinois. Doch die Posaune gesellte sich sehr bald dazu, und spätestens seit dem Aufbaustudium in Trossingen gehört sie genauso zu Angie wie das Euphonium. Seit 2009 leitet Angie den Verein eurobrass e.V., seit 2016 dazu Vivace Arts, eine christliche Musikakadamie im ländlichen Raum in Ohio.

Tourneen mit eurobrass: 1985–2019, 2021; Workshop 2009, 2012, 2015, 2018

Tuba

Ben Roundtree

Rötenberg

Tubist, Bassposaunist und Komponist Ben Roundtree wusste schon in jungen Jahren, dass er Musiker werden wollte. Im Alter von 10 Jahren begann er Trompete in der Schule zu lernen. Kurz nach seinem Wechsel zur Tuba trat er mit 12 Jahren in das Kirchenorchester ein und war 30 Jahre lang Mitglied, zuletzt als Dirigent. Ben wohnt in Rötenberg im Schwarzwald mit seiner Frau Erin und zwei Töchtern Elise und Emily, die das CHARGE Syndrom hat. Neben Posaunenchor Workshops und Schulungen dirigiert er den Bezirksposaunenchor Nagold. Er spielt mit dem Landesblasorchester Baden-Württemberg, Quintessenz Brass und dem Posaunenchor Rötenberg. Als BellTree Duo haben Erin und Ben seit mehr als 20 Jahren Handglocken-Konzerte gegeben und sie planen in diesem Winter eine Konzertreise in die Ukraine.

Tourneen mit eurobrass: 2000, 2003, 2012, 2015–2019, 2021; Workshop 2009, 2012, 2015, 2018